Frisch Gepresst im Oktober mit dem Deutschen Buchhandlungspreis

Monika Grütters beim Deutschen Buchhandlungspreis ins Heidelberg

Großes Kino Anfang Oktober in Heidelberg. Die Stadt, die sich seit Ende 2014 mit dem Prädikat Unesco City of Literature schmücken darf, lädt die besten Buchhandlungen Deutschlands ins Theater der Stadt Heidelberg ein. Wer die besten Buchhandlungen Deutschlands sind, hat zum zweiten Mal eine siebenköpfige Jury entschieden. Am 5. Oktober vergab Kulturstaatsministerin Monika Grütters die Preise dann persönlich an die insgesamt 118 Buchhandlungen. Frisch Gepresst war mit dem Mikrofon dabei.


Natürlich gab es auch BücherFrauen unter den Ausgezeichneten: Im Podcast kommen Regina Kaiser-Götzmann von der Bücherstube an der Tiefburg in Heidelberg Handschuhsheim sowie Susanne Martin von der Schiller Buchhandlung in Stuttgart-Vaihingen zu Wort.

Und außerdem gibt es in der Oktoberausgabe von Frisch Gepresst natürlich noch ein Buchtipp:

Buchcover: Königin der Landstraße. Piper Verlag.

Buchcover: Königin der Landstraße. Piper Verlag.

Theresa Amrehn mit Nadine Wedel & Henriette Dyckerhoff:
Königin der Landstraße. Meine Jahre auf der Walz.
Piper Verlag 2016.
ISBN: 978-3-492-06026-4
Preis: 14,99 €

Was ist eine Walz? Wer weiß das heute noch? Und vor allem: Wer macht so etwas noch? Antworten gibt Theresa Amrehn in ihrem Buch „Königin der Landstraße“, in dem sie ihre Wanderjahre als Kirchenmalerin beschreibt. Karina, die selbst im Goldschmiedehandwerk arbeitet, hat das Buch gelesen und kann jetzt erklären, was es heißt, auf die Walz zu gehen.

Die Walz, das ist eine Zeit von mindestens drei Jahren und einem Tag, in der Handwerksgesellen nach ihrer Lehre auf Wanderschaft gehen – und solange ihre Heimat in einem Bannkreis von 50 Kilometern nicht betreten dürfen. Gereist wird mit leichtem Gepäck, zu Fuß und per Anhalter, öffentliche Verkehrsmittel sind verpönt. Auffällige Utensilien von Wandergesellen sind der Stenz, ein gewundener Wanderstock, sowie der Charlie, ein gerolltes Tuch, in dem alle Habseligkeiten aufbewahrt werden.

Von großer Wichtigkeit sind Verhaltensregeln und Traditionen, von denen einige seit dem Mittelalter Bestand haben, und auf deren Einhalten penibel geachtet wird.

Nur circa zehn Prozent der Wandergesellen sind heute Frauen. Eine davon ist Theresa Amrehn. Gemeinsam mit den Autorinnen Nadine Wedel und Henriette Dyckerhoff beschreibt sie ihre Zeit auf Wanderschaft. Dazu gehören viele schöne Erfahrungen, zum Beispiel die Gemeinschaft unter den Reisenden. Aber es gibt auch Schattenseiten, die sie nicht verschweigt: sexuelle Belästigungen beim Trampen, die chauvinistische Einstellung einiger Wandergesellen, die Unsicherheit, wo man die Nacht verbringen kann, Frostbeulen, Krankheiten und so weiter. Aber für Theresa Amrehn sind diese Aspekte nichts gegen das Gefühl der Freiheit, das sie erlebt. Die Freiheit, dorthin zu gehen, wohin sie will und nirgendwo bleiben zu müssen. Und dabei trotzdem in einer Gemeinschaft aufgehoben zu sein, auf deren Hilfe und Loyalität sie zählen kann.

„Königin der Landstrasse“ ist ein Erfahrungsbericht einer mutigen Frau, der sich gut als leichte Kost zum Beispiel für ein Wochenende eignet. Sprachlich unkompliziert eröffnet das Buch Einblicke in eine Tradition der wandernden Gesellinnen und Gesellen, die inzwischen zum Bestand des Kulturerbes der UNESCO gehört. Theresa Amrehns Buch ist im Piper Verlag erschienen, hat 245 Seiten und kostet 14 Euro 99.

Text: Karina Beisel


Auch hörenswert: SWR-Beitrag über die Bücherstube an der Tiefburg